Dr. Tobias Zimmermann

Tobias Zimmermann (*1985) ist promovierter Verhaltensbiologe. Er studierte Biowissenschaften an der Universität Münster und arbeitete dort anschließend in der Abteilung für Verhaltensbiologie unter der Leitung von Norbert Sachser. Dabei erforschte er unter anderem, wie soziale Erfahrungen die Verhaltensentwicklung in verschiedenen Lebensphasen beeinflussen. Aktuell ist er als Forschungskoordinator an der Universität Münster tätig. Zudem hat er sich der Kommunikation zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit verschrieben. Im Jahr 2020 gründete er mit seinem Kollegen Niklas Kästner „ETHOlogisch – Verhalten verstehen“. Gemeinsam mit Norbert Sachser und Niklas Kästner ist er Herausgeber des Buchs „Das unterschätzte Tier. Was wir heute über Tiere wissen und im Umgang mit ihnen besser machen müssen“ (Rowohlt, 2022).

07/2017: Promotion zum Dr. rer. nat., Biologie, Universität Münster
Betreuer: Prof. Dr. Norbert Sachser, Abteilung für Verhaltensbiologie

03/2013-07/2017: Teilnahme am strukturierten Studien-Programm der Graduiertenschule Münster Graduate School of Evolution

015-05/2015: Forschungsaufenthalt am Department of Psychology in Dayton, Ohio
Leitung: Prof. Dr. Michael B. Hennessy

10/2009-01/2012: Masterstudium Biowissenschaften, Universität Münster

10/2006-08/2009: Bachelorstudium Biowissenschaften, Universität Münster

Redakteur, Autor & Dozent seit 03/2020

Koordinator seit 01/2022

09/2021-12/2021: Online-Redakteur

08/2017-01/2021: Wissenschaftlicher Mitarbeiter | Forschungskoordinator
04/2012-12/2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter während der Promotion
01/2010-12/2011: Studentische Hilfskraft

01/2011-12/2017: Zooführer

04/2020: Projektförderung im Rahmen von „Eine Uni – ein Buch“, einem Programm des Stifterverbands und der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit dem ZEIT Verlag;
Antragsteller für die Universität Münster (gemeinsam mit Niklas Kästner)

Mitglied seit 12/2012

Mitglied seit 03/2014

Mitglied der DFG-geförderten Forschungsgruppe „Reduction of Phenotypic Plasticity in Behavior by Early Experience: Functional Consequences of an Adaptive Mechanism?“ 04/2012-12/2016

Mitglied 03/2013-07/2017

Mutwill, AM; Schielzeth, H; Zimmermann, TD; Richter, SH; Kaiser, S; Sachser, N (2021): Individuality meets plasticity: Endocrine phenotypes across male dominance rank acquisition in guinea pigs living in a complex social environment. Hormones and Behavior 131:104967.

Mutwill, AM; Zimmermann, TD; Hennicke, A; Richter, SH; Kaiser, S; Sachser, N (2020): Adaptive reshaping of the hormonal phenotype after social niche transition in adulthood. Proceedings of the Royal Society of London B 287: 20200667.

Sachser, N; Zimmermann, TD; Hennessy, MB; Kaiser, S (2020): Sensitive phases in the development of rodent social behavior. Current Opinion in Behavioral Sciences 36: 63–70.

Mutwill, AM; Zimmermann, TD; Reuland, C; Fuchs, S.; Kunert, J.; Richter, SH; Kaiser, S; Sachser, N (2019): High reproductive success despite queuing – Socio-sexual development of males in a complex social environment. Frontiers in Psychology 10: 2810.

Zimmermann, TD; Kaiser, S; Sachser, N (2017): The adaptiveness of a queuing strategy shaped by social experiences during adolescence. Physiology & Behavior 181: 29–37.

Zimmermann, TD; Kaiser, S; Hennessy, MB; Sachser, N (2017): Adaptive shaping of the behavioural and neuroendocrine phenotype during adolescence. Proceedings of the Royal Society B 284: 20162784.

Hennessy, MB; Kaiser, S; Tiedtke, T; Sachser, N (2015): Stability and change: Stress responses and the shaping of behavioral phenotypes over the life span. Frontiers in Zoology 12(Suppl1): 18.

Sachser, N; Kästner N; Zimmermann, T (Hrsg.): Das unterschätzte Tier. Was wir heute über Tiere wissen und im Umgang mit ihnen besser machen müssen. Rowohlt Verlag, 2022.

Zimmermann, TD (2020): Tierische Freundschaften. In: yuki – Das Magazin für Familien aus Münster, Ausgabe 1: 24–25.

Zimmermann, TD (2019): Sozialverhalten in der Adoleszenz. In: C. Otterstedt (Hrsg.), Meerschweinchen, Die Bunte Reihe, Heft 7: 10–13.

Hier gelangen Sie zu den Artikeln von Tobias Zimmermann auf ETHOlogisch.de.

Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge sind, wie sie sind.“

Aristoteles