Auf dem Sprung – die akrobatischen Fähigkeiten von Fuchshörnchen

Fuchshörnchen beeindrucken mit teils waghalsigen Manövern in den Baumkronen. Dabei überwinden sie durch präzise Sprünge so manche Lücke im Geäst. Eine aktuelle Studie führt vor Augen, wie geschickt die Nager dabei abwägen, dazulernen – und improvisieren.

von Niklas Kästner

Akrobatische Nager: Ein Fuchshörnchen auf einem Eukalyptusbaum
Akrobatische Nager: Ein Fuchshörnchen auf einem Eukalyptusbaum (Foto: Judy Jinn, UC Berkeley, zugeschnitten)

Stellen Sie sich vor, Sie springen von Boden ab – aber dieser gibt plötzlich nach. Ein solches Szenario ist in unserem Alltag glücklicherweise sehr unwahrscheinlich. Eichhörnchen (Gattung: Sciurus) sind auf ihren Wegen durch die oberen Etagen der Bäume allerdings tagtäglich damit konfrontiert: Gerade dünnere Zweige sind oftmals ziemlich biegsam. Dennoch bewegen sich die kleinen Nager in rasantem Tempo und mit beeindruckender Präzision durch das Kronendach. In einer aktuellen Studie an nordamerikanischen Fuchshörnchen (Sciurus niger) untersuchte ein Forschungsteam um Nathaniel Hunt und Robert Full, wie die Nager ihr Sprungverhalten an verschiedene Bedingungen anpassen.

Die Wissenschaftler*innen motivierten wildlebende Fuchshörnchen mit Nüssen zur Teilnahme an insgesamt drei Experimenten. Dabei galt es für die Nager stets, von einer erhöhten Startplattform zu einem davon entfernten Querstab zu gelangen. Je nach Experiment veränderten die Forschenden allerdings immer wieder die Voraussetzungen.

Fuchshörnchen wägen ab

Im ersten Experiment war an der Startplattform eine Stange befestigt, die fast bis zum Ziel ragte. Je nach Durchgang verwendeten die Forschenden dabei verschiedene Materialien, sodass die Stange mehr oder weniger biegsam war. Wie bei Zweigen unterschiedlicher Dicke kam das umso stärker zum Tragen, je weiter die Fuchshörnchen vom Befestigungspunkt wegliefen. Die Nager begegneten dieser Herausforderung, indem sie ihr Verhalten geschickt an die Gegebenheiten anpassten: Je stärker sich eine Stange durchbog, desto näher zum Ausgangspunkt setzten sie zum Sprung an – mit dem Ergebnis, dass sie stets präzise auf dem anvisierten Querstab landeten.

Ein Fuchshörnchen springt von einer biegsamen Stange auf den Zielstab (Nate Hunt, UC Berkeley)

Fuchshörnchen lernen dazu

In einem weiteren Experiment erhöhte sich für die Fuchshörnchen die Schwierigkeit: Die Forschenden befestigten diesmal eine extrem biegsame Stahlstange an der Startplattform, die bereits ca. 50 cm vor dem Ziel endete. Auch diese Übung meisterten die Tiere – allerdings deutlich weniger präzise als im vorherigen Experiment. Nach der Landung auf dem Querstab mussten sie häufig erst ihr Gleichgewicht wiederfinden. Doch die Nager lernten offenbar dazu und passten ihre Sprungtechnik nach und nach an die Bedingungen an: Im Verlauf von mehreren Durchgängen nahmen die Ungenauigkeiten deutlich ab.

Sichtbarer Lernerfolg: Ein Fuchshörnchen optimiert mit jedem Sprung die Landung (Nate Hunt, UC Berkeley)

Fuchshörnchen improvisieren

Im letzten Experiment brachten die Forschenden gar keine Stange mehr an der Startplattform an, variierten aber die Position des Zielstabs. Nun zeigten die Fuchshörnchen ein Verhalten, mit dem das Team nicht gerechnet hatte: Mussten sie große Distanzen im Sprung überwinden, legten sie eine „Zwischenlandung“ an der vertikalen Wand ein, an der die Startplattform und der Zielstab befestigt waren, um sich von dort erneut abzustoßen.

Fazit

Bei ihrer teils rasanten Fortbewegung durch die Baumkronen müssen Eichhörnchen sowohl ihre körperlichen Fähigkeiten als auch die äußeren Bedingungen berücksichtigen und in Sekundenschnelle komplexe Entscheidungen treffen. Wer die kleinen Nager schon einmal bei ihren waghalsigen Manövern beobachten durfte, ahnt, wie gut sie für diese Herausforderung gewappnet sind. Die Ergebnisse der aktuellen Studie bestätigen diesen Eindruck: Die Fuchshörnchen wählten den Ort ihres Absprungs äußerst geschickt, lernten durch neue Herausforderungen – und sprangen im Zweifelsfall „über Bande“.


Zur Fach-Publikation:
Hunt, N. H.; Jinn, J.; Jacobs, L. F. & Full, R. J. (2021): Acrobatic squirrels learn to leap and land on tree branches without falling. Science 373: 697-700.

Wir freuen uns über Anmerkungen, Fragen oder Feedback im Kommentarbereich! Allerdings behalten wir uns vor, Kommentare zu löschen, die unserer Meinung nach rechtswidrig oder aus anderen Gründen unangemessen sind. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Kommentarfunktion in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.