Nicht nur die Größe zählt: Geringe Scheu bringt Spatzen Vorteile beim Krümelklau

Dohlen und Spatzen sind häufige Gäste in den Außenbereichen von Restaurants – und konkurrieren dort um ihren Anteil der aufgetischten Nahrung. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass die Spatzen dabei ihre körperliche Unterlegenheit durch geringere Menschenscheu wettmachen.

von Niklas Kästner

Spatzen profitieren beim Krümelklau von ihrer geringen Scheu
Ein Spatz beim Krümelklau (Foto: yucki97 via Pixabay, zugeschnitten)

Wo regelmäßig Menschen zum Essen zusammenkommen, finden sich oft auch Vögel ein – denn meist fällt dort etwas für sie ab. Die häufigsten gefiederten Gäste in den Außenbereichen schwedischer Restaurants sind Dohlen (Corvus bzw. Coloeus monedula) und Haussperlinge bzw. Spatzen (Passer domesticus).

Bei der Konkurrenz um die begehrte Nahrung sind die deutlich größeren Rabenvögel eigentlich im Vorteil. Laut einer aktuellen Studie profitieren die kleineren Spatzen allerdings von einer geringeren Scheu vor den Zweibeinern – und kommen daher trotzdem oft als erste zum Zug.

Die Studie

Die Wissenschaftler*innen Paul Haemig, Sara Sjöstedt de Luna und Henrick Blank beobachteten das Verhalten von Dohlen und Spatzen in 21 gastronomischen Einrichtungen in Schweden. Nachdem neue Gäste Platz genommen hatten, notierten sie jeweils, welche Vögel sich zuerst am entsprechenden Tisch blicken ließen und wie viel Zeit sie dort verbrachten. Dieses Vorgehen wiederholten sie, nachdem die Gäste den Tisch verlassen hatten. Zusätzlich hielten sie fest, wie viele Menschen sich währenddessen an den umliegenden Tischen befanden.

Das Ergebnis

Die Analyse der Daten ergab ein klares Bild: An besetzten Tischen waren fast immer Spatzen als erste vor Ort – und verbrachten dort mehr Zeit als die Dohlen. Das veränderte sich, wenn die Gäste ihren Platz verlassen hatten. Dann ließen die Dohlen sich häufiger als erste und auch länger dort blicken als die Spatzen – allerdings nur, wenn die Zahl der Gäste an den umliegenden Tischen vergleichsweise gering war. In solchen Situationen beobachteten die Wissenschaftler*innen auch mehrfach, wie die Rabenvögel ihre kleinen Konkurrenten verscheuchten.

Fazit

Die Untersuchung zeigt, dass es beim Krümelklau nicht nur auf die Größe ankommt. In direkter Konkurrenz zu den Dohlen haben die kleineren Spatzen zwar das Nachsehen. Doch mit der Anwesenheit von Menschen wendet sich das Blatt: Die scheueren Dohlen halten Abstand – und die zutraulicheren Spatzen nutzen die Chance, um sich ihren Anteil zu sichern.


Zur Fach-Publikation:
Haemig, P. D.; Sjöstedt de Luna, S. & Blank, H. (2021): Dynamic table-visiting behavior of birds at outdoor restaurants and cafés. Ethology.

Wenn Sie auf diesen Artikel verweisen möchten, können Sie das zum Beispiel so tun:
Kästner, N. (2021): Nicht nur die Größe zählt: Geringe Scheu bringt Spatzen Vorteile beim Krümelklau. ETHOlogisch – Verhalten verstehen (www.ethologisch.de, abgerufen am [Datum]).

Wir freuen uns über Anmerkungen, Fragen oder Feedback im Kommentarbereich! Allerdings behalten wir uns vor, Kommentare zu löschen, die unserer Meinung nach rechtswidrig oder aus anderen Gründen unangemessen sind. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Kommentarfunktion in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.