Weibliche Orang-Utans ernähren sich ausgewogener als ihre männlichen Artgenossen

Ein Forschungsteam hat die Ernährungsgewohnheiten wildlebender Orang-Utans unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Das Nahrungsspektrum weiblicher Tiere war deutlich breiter als das ihrer männlichen Artgenossen – und dieser Unterschied zeigte sich bereits in jungen Jahren.

von Niklas Kästner

Orang-Utans fressen überwiegend pflanzliche Nahrung
Orang-Utans fressen überwiegend pflanzliche Nahrung (Foto: mlproject via Pixabay)

Orang-Utans ernähren sich hauptsächlich von Früchten und anderen Pflanzenteilen. Nur gelegentlich verspeisen sie auch tierische Nahrung wie Vogeleier oder Insekten. Eine aktuelle Studie zeigt allerdings, dass sich die Ernährung zwischen den Geschlechtern unterscheidet: Die Diät der Weibchen ist insgesamt vielseitiger als die der Männchen.

Die Studie

Ein Forschungsteam um Caroline Schuppli und Maria van Noordwijk analysierte die Ernährungsgewohnheiten wildlebender Borneo-Orang-Utans (Pongo pygmaeus wurmbii) im indonesischen Teil ihres Verbreitungsgebiets. Dabei konnten die Wissenschaftler*innen auf einen außergewöhnlich großen Datensatz zurückgreifen: Im Verlauf von 15 Jahren waren Expert*innen immer wieder Tieren gefolgt und hatten beobachtet, was diese fraßen.

Das Ergebnis

Die Untersuchung ergab eindeutige Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Die Ernährung der Orang-Utan-Weibchen war erheblich vielseitiger. Sie fraßen eine größere Zahl verschiedener Futtertypen pro Tag und hatten auch insgesamt ein deutlich größeres Nahrungsspektrum. Die Wissenschaftler*innen ermittelten 163 Futtertypen, die mindestens eins der Weibchen gefressen hatte – aber keins der Männchen.

Interessanterweise entdeckte das Forschungsteam bereits bei jungen Orang-Utans Unterschiede im Fressverhalten: Zum Zeitpunkt der Entwöhnung mit etwa sieben Jahren hatten weibliche Tiere schon ein ähnlich breites Nahrungsspektrum wie ihre Mutter – während das der männlichen Tiere um etwa 20 Prozent geringer war.

Fazit

Es ist nichts Ungewöhnliches, dass sich die Ernährungsgewohnheiten von männlichen und weiblichen Tieren unterscheiden – denn ihre Körper werden oft auf unterschiedliche Weise beansprucht. Die Wissenschaftler*innen vermuten, dass die ausgewogenere Diät der weiblichen Orang-Utans mit den besonderen Anforderungen der Trächtigkeit und des Säugens zusammenhängt.

Interessant ist, dass sich die unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten bereits so früh zu entwickeln scheinen. Das Forschungsteam sieht dabei Parallelen zu uns Menschen: Auch Frauen ernähren sich kulturübergreifend ausgewogener – und dieser Unterschied tritt ebenfalls bereits im Kindesalter in Erscheinung.


Hier geht es zu unserer Tierquiz-Folge zur Fortpflanzung bei Orang-Utans.

ETHOlogisch unterstützen

Auf ETHOlogisch.de bieten wir verlässliche und unabhängige Informationen zum Verhalten, Denken und Fühlen von Tieren.

Für die Finanzierung unseres Angebots setzen wir auf ein solidarisches Bezahlmodell. Wir möchten allen herzlich danken, die ETHOlogisch unterstützen!

Wie Sie ETHOlogisch unterstützen können, erfahren Sie hier.

Wir freuen uns über Anmerkungen, Fragen oder Feedback im Kommentarbereich! Allerdings behalten wir uns vor, Kommentare zu löschen, die unserer Meinung nach rechtswidrig oder aus anderen Gründen unangemessen sind. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Kommentarfunktion in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Fach-Publikation:
Schuppli, C.; Utami Atmoko, S. S.; Vogel, E. R.; van Schaik, C. P. & van Noordwijk, M. A. (2021): The development and maintenance of sex differences in dietary breadth and complexity in Bornean orangutans. Behavioral Ecology and Sociobiology.

Wenn Sie auf diesen Artikel verweisen möchten, können Sie das zum Beispiel so tun:
Kästner, N. (2021): Weibliche Orang-Utans ernähren sich ausgewogener als ihre männlichen Artgenossen. ETHOlogisch – Verhalten verstehen (www.ethologisch.de, abgerufen am [Datum]).

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.