Weibliche Winkerkrabben bevorzugen Männchen mit gepflegter Schere

Bei männchlichen Winkerkrabben ist eine der beiden Scheren stark vergrößert. Mit ihr winken sie auffällig, um Weibchen anzulocken. Eine aktuelle Studie zeigt: Für wen sich weibliche Bananen-Winkerkrabben entscheiden, hängt auch von der Sauberkeit der Schere ab.

von Niklas Kästner

Bananen-Winkerkrabben-Männchen winken mit ihren gelben Scheren
Bananen-Winkerkrabben-Männchen winken mit ihren gelben Scheren (Foto: Tanya Detto)

Bananen-Winkerkrabben (Australuca mjoebergi) leben an den Stränden Nordwest-Australiens. Während der Paarungszeit verbringen die Männchen gut 15 Prozent ihrer Zeit damit, in der Nähe ihres Baus mit ihrer großen, leuchtend gelben Schere zu winken. Das Ziel: Weibchen zur Paarung in ihr Zuhause zu locken. Der Bau dient ihnen neben der Fortpflanzung auch als Schutz vor Raubfeinden oder hohen Temperaturen, und sie verteidigen sie vehement gegen Rivalen – auch dabei kommt die Wink-Schere zum Einsatz.

Die Wissenschaftlerinnen Erin McCullough, Chun-Chia Chou und Patricia Backwell beobachteten, dass männliche Bananen-Winkerkrabben gut zwei Prozent ihrer Zeit außerhalb des Baus auf das Putzen ihrer Schere verwendeten. In zwei Experimenten untersuchten die Forscherinnen, warum die Tiere so viel Wert auf die Sauberkeit ihrer Schere legen.

Eine saubere Schere führt nicht zu größerem Erfolg beim Kämpfen

In einem ersten Experiment fingen die Forscherinnen 100 männliche Winkerkrabben ein. Gut der Hälfte von ihnen schmierten sie Schlamm auf die Wink-Schere. Anschließend setzten sie alle Tiere zurück an den Strand, allerdings einige Meter entfernt von ihrem Bau. So mussten die Tiere sich durch „feindliches Gebiet“ bewegen und gerieten zwangsläufig mit den dort ansässigen Männchen in Konflikte.

Das Ergebnis des Experiments: Winkerkrabben mit schlammiger Schere unterlagen in den Auseinandersetzungen nicht häufiger als ihre sauberen Artgenossen. Eine saubere Schere scheint also keine besondere Rolle bei Konflikten mit anderen Männchen zu spielen.

Zwei Bananen-WInkerkrabben-Männchen im Kampf
Zwei Bananen-WInkerkrabben-Männchen im Kampf (Foto: Tanya Detto)
Eine saubere Schere führt zu größerem Erfolg bei den Weibchen

In einem zweiten Experiment untersuchte das Team die Bedeutung der Scherensauberkeit für den Erfolg bei den Weibchen. Dazu präsentierten die Wissenschaftlerinnen 40 weiblichen Winkerkrabben jeweils zwei Roboter-Männchen, die im typischen Rhythmus ihre Scheren schwenkten. Bei einem der Robotor beschmierten sie die Wink-Schere mit Schlamm, beim anderen blieb sie sauber. Würden die Weibchen sich einem der Modelle bevorzugt annähern? Tatsächlich war das der Fall: 29 Weibchen, also knapp drei Viertel, entschieden sich für den Roboter mit sauberer Schere.

Fazit

Das Ergebnis der Studie legt nahe, dass männliche Bananen-Winkerkrabben ihre Schere auch deshalb pflegen, weil sie so ihre Chancen bei den Weibchen erhöhen. Dafür nehmen sie sogar Einbußen bei der Dauer ihrer Werbung in Kauf: Die Wissenschaftlerinnen beobachteten, dass Männchen, deren Schere sie mit Schlamm beschmiert hatten, diese deutlich länger putzten und dafür wesentlich seltener winkten.

Wir freuen uns über Anmerkungen, Fragen oder Feedback im Kommentarbereich! Allerdings behalten wir uns vor, Kommentare zu löschen, die unserer Meinung nach rechtswidrig oder aus anderen Gründen unangemessen sind. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Kommentarfunktion in unserer Datenschutzerklärung.

Zur Fach-Publikation:
McCullough, E. L.; Chou, C.-C. & Backwell, P. R. Y. (2020): Cost of an elaborate trait: a trade-off between attracting a female and maintaining a clean ornament. Behavioral Ecology.

Wenn Sie auf diesen Artikel verweisen möchten, können Sie das zum Beispiel so tun:
Kästner, N. (2020): Weibliche Winkerkrabben bevorzugen Männchen mit gepflegter Schere. ETHOlogisch – Verhalten verstehen (www.ethologisch.de, abgerufen am [Datum]).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.